Mehr lesen von der FESW...

 
 

Schulbote Ausgabe Nr. 74

Das Thema der Sommerferien war: „Ich zeig dir meine Welt“.
Außerdem gab es zum 10-jährigen Hortjubiläum jede Woche eine tolle Geburtstagsaktion. (Seite 4)

Die letzte Ferienwoche war unsere Hortgeburtstagswoche. Sie begann mit drei Geländespielen: Geocaching in Burgwerben (die Kinder liefen dabei 5,2 km!), Burgen beschützen im Park und Bombe entschärfen auf dem Sportplatz. Am nächsten Tag gab es einen Spieleparcours im Park mit verschiedenen Spielstationen wie zum Beispiel Wasserspritzball, Zittermaxe oder Überraschungsgreifer...und am Ende erhielt jeder noch ein Eis! Zum Ferienabschluss haben alle Kinder zusammen ein Geburtstagsessen zusammengestellt. In verschiedenen Gruppen wurde Gemüse und Obst geschnippelt, Spagetti in Würstchenstückchen gesteckt und Kroketten gebacken. Mit Genuss und Kohldampf verspeisten wir diesen einmaligen Gaumenschmaus an einer langen Festtafel im sonnigen Park. Es war ein krönender Abschluss für eine fröhliche und vollgepackte Ferienzeit.

Fabian Gentner


Schulbote Ausgabe Nr. 64

FESW-Papiercontainer (Seite 2)

Dank unseres immer hungrigen FESW-Papiercontainers (Standplatz im Rittergut) und der vielen fleißigen Altpapiersammler waren schon 2 Leerungen des „gefräßigen Kollegen“ nötig.

Fast 80 € konnten durch das Zusammentragen alter Zeitungen, Kataloge und alter Werbeprospekte in die Arbeit unserer Schule fließen.


FESW-Jahrestreffen (Seite 3)

Für viele Freunde und Förderer der FESW ist das Jahrestreffen im Kulturhaus der Stadt Weißenfels ein fester Termin im Kalender, verspricht es doch einen kurzweiligen Abend mit einer bunten Mischung aus Informationen, Musik- und Gaumenfreuden. Der Saal war gut gefüllt und die Kinder als Hauptakteure boten ein abwechslungsreiches Programm mit dem Schulchor oder als Einzelsolisten mit Blockflöte, Violine oder Klavier. Des Weiteren gab Frau Schwaar mit ihrer 2. Klasse einen anschaulichen Einblick in den Schulalltag, welcher besonders die offenen Unterrichtsformen und die gute Lernatmosphäre an der FESW verdeutlichten. Abgerundet wurde der Abend durch einen interessanten bildungspolitischen Impuls von Frau Dr. Danek (IHK Halle-Dessau) über das Thema „Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft“ für die geladenen Gäste aus Politik und regionalen Unternehmen.

Die Mitarbeiter des Hortes boten mit einer sehr anschaulichen Powerpoint-Präsentation einen Einblick in den bunten Hortalltag. Die anwesenden Kinder freuten sich, als sie sich auf den verschiedenen Fotos wiedererkannten und Eltern, Großeltern und Gäste konnten sich auf diese Art und Weise den Hortalltag der FESW mit den vielseitigen Angeboten sehr gut vorstellen. Sicher hätte sich manch einer der anwesenden Erwachsenen ein so fröhliches und buntes Hortprogramm in eigenen Kindheitstagen gewünscht.

Monika Schmidt


Ferienerlebnisse im Hort (Seite 3)

Mit altbekannten und neu entdeckten Spielen, wie Gummitwist und Fadenspiele, verging die erste Ferienwoche wie im Flug. Das Highlight war ein Kletternachmittag an der Christophorusschule Droyßig . An der großen Kletterwand konnten die Kinder nicht nur ihr Geschick unter Beweis stellen, sondern auch mutig demonstrieren, dass sie keine Höhenangst haben.

Unter dem Ferienthema:" Nehmt einander an" erzählte der Rabe Rudi Rabowski von verschiedenen Erlebnissen, die Menschen miteinander und mit Jesus hatten. Stellt euch vor, sogar die Hirten aus der Weihnachtsgeschichte wurden erwähnt. Interessant war auch die Geschichte vom dankbaren Samariter, der sich nach seiner Heilung als Einziger von 10 Leuten bei Jesus bedankte. Aber es ging auch um echtes Versagen, z. B. als Petrus in einer brenzligen Situation behauptete, Jesus nicht zu kennen.

Verschiedene Instrumente auszuprobieren, eine kleine musikalische Reise durch Afrika, Spanien, Südamerika, Neuseeland und unser Heimatland zu unternehmen, begeisterte die Ferienkinder der FESW.

Mit sehr großem Engagement und viel Einfühlungsvermögen gelang es den zwei Studenten und freiwilligen Helfern, die Herzen der Kinder für unterschiedliche Musikrichtungen zu gewinnen. So standen für das Konzert am Freitagnachmittag ein Froschblues, ein rhythmischer Sambatanz aus Südamerika, ein Elefantentanz aus Spanien, Volkslieder aus Deutschland und noch vieles mehr auf dem Programm. Es war einfach eine spannende Ferienwoche mit vielen neuen und positiven Eindrücken. Ein großes Dankeschön an Isabel, Angelika, Richard und alle, die zum Gelingen des Konzerts beigetragen haben.

Sandy Förster, Monika Reimer, Tabea Rech


Projekttag

Bunt und einzigartig startete unser Aktionstag zum biblischen Gleichnis: „Die kostbare Perle“. Norbert Binder gestaltete mit den Kindern eine abwechslungsreiche Andacht und erzählte Spannendes aus dem Leben der Sabine Ball, die von der Millionärin zur „Mutter Theresa von Dresden“ wurde. Mehr Infos können Sie in ihrem Lebensbericht, welcher im Brunnen-Verlag vom Autor Steffen Kern erschienen ist, nachlesen. „Mehr als Millionen - Sabine Ball“
In anschließender Stationsarbeit vertieften die Kinder das Gehörte. Dabei entstanden unter anderem hübsch dekorierte Lebkuchenherzen und Minileuchttürme. Zur Erinnerung gab es ein selbstgefädeltes Perlenarmband. Die einzelnen Farben erinnerten uns an wichtige Dinge unseres Glaubens: Die gelbe Perle stand für die Hoffnung, die weiße Perle für Vergebung, die grüne Perle für Glaubenswachstum, die rote Perle für die Liebe zu unserem Nächsten / Mitmenschen , die blaue Perle erinnerte uns an den zum Glauben nötigen Mut und das Vertrauen auf Gott.


Schulbote Ausgabe Nr. 62


Einschulung 2014 (Seite 1)

Der allererste Schultag, der Einschulungsgottesdienst und die eigene Zuckertüte sind schon etwas ganz Besonderes. Es liegt uns als Mitarbeiterteam am Herzen, den Kindern den Segen Gottes mit auf den Weg in den neuen Lebensabschnitt (als Schulkind, beim Wechsel der Klassenstufe usw.) zu geben.

Im Segen wendet sich Gott uns Menschen zu. Segnen bedeutet deshalb dem anderen etwas Gutes zu sagen, ihn Gottes Schutz anzubefehlen. Genau dies haben wir für unsere Schüler, Mitarbeiter und die Gemeinde aus Eltern und Freunden getan.

Die Geschichte von Davids Salbung zum König stellten die Lehrerinnen der FESW sehr eindrücklich dar. Der Prophet Samuel bekam von Gott den Auftrag, den neuen König für Israel zu salben. Dieser sollte aus der Familie Isais kommen. Natürlich dachten Vater Isai und auch der Prophet Samuel zuerst an die Söhne, die sportlich, gute Kämpfer, intelligent oder schön waren. Doch von all diesen jungen Männern sagte Gott, sie sind es nicht. Erst als Isai seinen jüngsten Sohn, welcher gerade die Schafe hütete, holen ließ, sagte Gott, dass David der zukünftige König Israels werden sollte.

Die Predigerin Frau Böttche erklärte den Kindern und Erwachsenen anschaulich, warum es zu dieser besonderen Erwählung kam. Denn Gott sah Davids Herz an.

Mit dem pantomimisch dargestellten Bibelvers aus 1. Samuel 16,7 beendete sie ihre Ausführungen: „Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der HERR aber sieht das Herz an.“

Tabea Rech


Herzliche Einladung zum Eltern - Kinder - Fußballturnier! (Seite 2)

Am Freitag, dem 17.10.2014, von 16.00 Uhr - 19.00 Uhr ist es wieder soweit, das etwas andere Fußballturnier der FESW startet diesmal auf dem Sportplatz des SV Burgwerben. Bereits zum 4. Mal kämpfen Jungen und Mädchen gemeinsam mit ihren Vätern oder auch fußballbegeisterten Müttern um den Sieg.

Im Vordergrund steht das gemeinsame sportliche Erlebnis und der Spaß.

Dies führt zu der recht eigenwilligen Vereinbarung, dass nur Kinder Torwart und Torschützen bei diesen Spielen sein können. Durch diese Regelung entsteht eine Chancengleichheit zwischen trainierten Eltern und Kindern und den Vätern / Müttern, die aus Liebe zu ihrem Sprössling am Spiel teilnehmen.

Ein wichtiges Detail dieses Turniers ist der familieneigene Fanclub, welcher meist aus Müttern und Geschwistern und zum Teil auch aus Klassenkameraden und Freunden besteht.

Also seien Sie dabei, melden Sie sich als Spieler oder Fanclub zum Eltern - Kinder - Fußballturnier bis zum 10. Oktober 2014 im Sekretariat bei Frau Rech an, Tel. (03443)441562. Wir freuen uns auf Sie!

PS: Außerdem suchen wir noch einen 2. Fußballtrainer für unsere freitags 15.45 Uhr stattfindende Fußball-AG.


Projekt Freundeskreis (Seite 3)

Werden auch Sie Freunde der FESW und helfen Sie mit, einen Freundeskreis aufzubauen - ein lohnenswertes Projekt!
In Kürze stellen wir Ihnen unseren neuen Flyer zum Thema Freundeskreis vor.
Der Gedanke ist, gezielt Eltern, Großeltern, Mitbürger, Unternehmen und Freunde für die vielfältige Arbeit der FESW zu gewinnen.


Um dieses Projekt zu unterstützen, werben wir um eine verbindliche Zusage für jeweils ein Schuljahr. Durch die Übernahme eines von Ihnen festgesetzten Beitrages, gehören Sie dann ganz praktisch zu unseren Förderern und Freunden! Nur durch Ihre finanzielle Unterstützung und Ihr persönliches Engagement ist es dem Schulträger der FESW möglich, zusätzliche Projekte im Schul- oder Hortalltag umzusetzen. Die Weiterentwicklung der Bildungsinfrastruktur an der FESW liegt allen Vereinsmitgliedern und im Besonderen unseren Mitarbeitern am Herzen. Ob uns das gelingt, hängt von der Bewusstseinsbildung zum gesellschaftlich wichtigen Thema „Bildung“, ab. Daher möchten wir einen verbindlichen Förderkreis (keinen zusätzlichen Verein) ins Leben rufen, um gezielt Projekte für Ihre Kinder und die Schüler der FESW anzuschieben und finanziell zu unterstützen. Ab Ende Oktober werden die Informations-Flyer an der Rezeption, im Büro und Hort ausliegen.